• Eine Sähmaschine legt Samen die Zuckerrüben aus.
  • Nahaufnahme einer Zuckerrübe.

Stand der Rüben: 7. Juni 2018

Trotz der anhaltenden Trockenheit präsentieren sich die Rübenbestände erfreulich gut. In der Regel haben die die Bestände den Reihenschluss erreicht.

Blattkrankheiten

Pilzkrankheiten sind bisher keine aufgetreten. Vereinzelt ist die Bakterielle Blattfleckenkrankheit, die sogenannte Pseudomonas, zu finden. Eine Bekämpfung der Pseudomonas mit einem Fungizid ist nicht möglich. Das Blattkrankheiten-Monitoring in Franken startet am 3. Juli. Der Warn- und Kontrollaufruf erfolgt dann zu gegebener Zeit.

Nematoden

Deutlich sichtbar waren in den letzten Tagen die Nematodennester, d.h. die schlafenden Rüben in den Schlägen. Wichtig ist, dass auf diesen Schlägen zukünftig nematoden-tolerantes Saatgut verwendet wird. Selbst unter Nichtbefall haben diese eine hervorragende Leistung. Insofern kann der Anbauer auf Nummer sicher gehen.

Blattläuse und Rübenfliege

Im Vorgewende und Randbereich der Rübenschläge sind vereinzelt schwarze Blattläuse zu finden. Die Bekämpfungsschwelle liegt bei 50 % befallener Pflanzen oder 20 % Pflanzen mit Kolonienbildung.

Das Schadbild der Rübenfliege zeigt sich durch weißlich bis hellgrüne Aufhellungen an den Blättern, die später verbräunen. Der Schwellenwert liegt bei 18 Eiern oder Larven je Pflanze.

Kontrahierung

Die 1. Kontrahierungsphase zum Rüben-Liefervertrag 2019 läuft noch bis zum 10. Juni 2018 im Rohstoffportal. Bei einem Anbauwunsch über 40 % Mehrrüben kann der Vertragsabschluss erst in der 2. Kontrahierungsphase erfolgen. Zusätzliche Lieferrechtsmengen können noch über den Verband vermittelt werden.